Funktion Isolationsfehlersuche

Wie funktioniert eine Isolationsfehlersucheinrichtung?

Eine Isolationsfehlersucheinrichtung besteht aus einem Isolations­fehler­prüfgerät und einem Isolationsfehler-Auswertegerät in Verbindung mit einem oder mehreren Messstromwandlern. Bei dem ISOMETER® des Typs iso685 ist das Isolationsfehler­prüfgerät integriert.

Funktionsablauf:

  • Start der Isolationsfehlersuche durch Aktivierung des Isolations­fehlerprüfgerätes ISOMETER®.
  • Das Isolationsfehlerprüfgerät verbindet kurzzeitig die aktiven Leiter mit Erde.
  • Über eine elektronische Strombegrenzung, diese Verbindung und den Isolationsfehler entsteht ein geschlossener Stromkreis, in dem ein netzspannungsabhängiger Prüfstrom IT fließt. Der Prüf­strom ist auf einen Maximalwert begrenzt.
  • Der Prüfstromimpuls fließt vom Isolationsfehlerprüfgerät über die spannungsführenden Leitungen, den Isolationsfehler Rf und über die Erdleitung (PE-Leitung) zum Isolationsfehlerprüfgerät zurück.
  • Das Prüfstromsignal wird von allen Messstromwandlern, die im Strom­kreis liegen, erfasst und durch Isolationsfehler-Auswerte­­geräte EDS ausgewertet.
  • Anhand der Zuordnung Messstromwandler/Stromkreis kann der Fehlerort lokalisiert werden.
Funktionsprinzip Isolationsfehlersuche
Bild: Funktionsprinzip Isolationsfehlersuche
Verlauf des Prüfstroms IT EDS-System
Bild: Verlauf des Prüfstroms IT EDS-System
Takt der Prüfstromimpulse des EDS-Systems
Bild: Takt der Prüfstromimpulse des EDS-Systems
[more]

Automatische Isolationsfehlersuche/fest installierte Systeme

In der Anlage sind das Isolationsüberwachungsgerät mit integriertem Isolationsfehlerprüfgerät, das Isolationsfehler-Auswertegerät und die dazugehörigen Messstromwandler fest installiert. Der Start der Isolationsfehlersuche erfolgt automatisch durch das Isolationsüber­wachungsgerät.

Manuelle Isolationsfehlersuche/Portable Systeme

Bei der manuellen Isolationsfehlersuche wird unterschieden:

  1. In Ergänzung zum fest installierten EDS-System wird ein portables Isolationsfehler-Auswertegerät zur Isolationsfehlersuche in unter­geordneten Abgängen eingesetzt.
  2. Wenn kein Isolationsfehlerprüfgerät vorhanden ist, wird ein portables Isolationsfehlerprüfgerät eingesetzt.
  3. Wenn das IT-System spannungslos ist, wird ein portables Isolationsfehlerprüfgerät mit integrierter Messspannungsquelle ein­gesetzt.

Unterscheidungsmerkmale Hauptstromkreis/Steuerstromkreis

Der wesentliche Unterschied in den beiden Anwendungen liegt im deutlich reduzierten Prüfstrom für die Anwendung in Steuerstromkreisen bzw. der Ansprechempfindlichkeit.

Merkmale einer schaltenden Funktion:

  • Bei der Isolationsfehlersuche werden alle Messkanäle parallel abgefragt.
  • Die max. Abfragezeit beträgt ≤ 10 s.
  • Nach dieser Zeit schaltet der Relaiskontakt des jeweils fehlerbehafteten Messkanals.
  • Mit diesem Schaltkontakt kann über ein Schaltglied der fehlerbehaftete Abgang abgeschaltet werden.
Bender. The Power in Electrical Safety.©AGB | Datenschutz | Impressum | Kontakt

© Bender GmbH & Co. KGTel. +49 6401 807-0